EMS-FAQs

Warum sollte ich regelmäßig mit XBody-EMS trainieren?

Du kannst nur Ergebnisse erzielen, wenn Du Deine  Muskeln regelmäßig trainierst. Bei zu vielen Pausen  zwischen zwei Trainingseinheiten werden Trainingserfolge länger auf sich warten lassen!

Es ist wichtig die Muskelerholung zu ermöglichen, aber es ist auch wichtig die Muskeln nicht völlig entspannen zu lassen.

Warum ist XBody-EMS Training effektiver als herkömmliches Fitness-Training?

Während eines EMS-Trainings mit XBody werden 90% aller Muskeln gleichzeitig aktiviert. Darüber hinaus sind die Muskelkontraktionen stärker und intensiver als bei einer freiwilligen Anstrengung. Im Vergleich zu herkömmlichen Krafttraining, werden auch die tieferen Muskeln aktiviert.

Dies führt zu einer besseren intra- und intermuskulären Koordination. Sichtbare Ergebnisse in einem kurzen Zeitraum sind wissenschaftlich erwiesen. Die Wirkung von 20 Minuten Training mit XBody-EMS ist vergleichbar mit mehreren Stunden von konventionellen Krafttraining.

Warum ist EMS-Training so effizient?

Beim EMS-Training werden über 90% der Muskelfaser gleichzeitig kontrahiert. Im Gegensatz zu klassischen Krafttraining wird zudem auch die Tiefenmuskulatur angesprochen. Dadurch verbessert sich die intra- und intermuskulärer Koordination und das Training wirkt besonders intensiv und schnell. Bei Vital KörperSport wird im gegenüber den meisten andern EMS-Studios zusätzlich mit Zusatzgewichten, Koordinationstrainingsgeräten, Gymnastikbällen und andern Sportgeräten trainiert um das EMS-Training noch effektiver und abwechslungsreicher zu gestalten.

Kann ich durch XBody-EMS Workouts Gewicht abnehmen und Körperfett reduzieren?

In der heutigen Zeit hängen “abspecken” und “dünn sein” leider häufig mit (meist einseitigen) Diäten zusammen. Leider führt der Wunsch einer Traumfigur durch einseitige oder falsche Ernährung  zwar auf kurze Sicht zu einem Gewichtsverlust, allerdings meist auf Kosten der dadurch erhöhten Reduktion des Muskelgewebes.

Die Kombination aus mangelhaften Ernährungsgewohnheiten und nicht ausreichender Bewegung oder übertriebenem Ausdauertraining führen zu unerwünschten Resultaten. Der Körper speichert Fett um sich in “Notsituationen” selbst mit genügend Energie versorgen zu können.  Der sogenannte Jojo-Effekt tritt oft nach der Diät ein. In Kombination mit gesunder Ernährung  kann mit XBody-EMS Training Gewicht nachhaltig reduziert werden und eine Verminderung beim Umfang vor allem im Bereich der Problemzonen (Taille, Hüfte und Oberschenkel) erzielt werden.

Aufgrund der hohen Stoffwechselaktivität während der Workouts “arbeitet” der Körper noch stundenlangen nach dem EMS-Training weiter. XBody-EMS-Training ist eine optimale Lösung für eine dauerhafte Gedichtsreduktion und Fettentfernung . Gesunde Ernährung allein reicht nicht – es benötigt  wirksames, regelmäßiges Training, um Fett an den Problemzonen zu reduzieren. Mit XBody-EMS-Training ist das rasch und einfach möglich.

Kann Training mit XBody-EMS mir helfen, Cellulite loszuwerden?

Die XBody-EMS-Technologie ist eine der effizientesten Methoden zur Behandlung von Cellulite. Anti-Cellulite-Therapie braucht körperliche Aktivität und Stimulation.

XBody-EMS Training aktiviert das Muskel-und Bindegewebe als Ganzes. Dies führt zu einer besseren Durchblutung des Gewebes. Das Ergebnis ist ein viel fester, straffer Körper! Versuche XBody-EMS Training, das Ergebnis ist garantiert!

Hilft XBody-EMS Training bei der Rehabilitation nach Verletzungen oder Rückenschmerzen und andere gesundheitlichen Problemen?

Wohlbefinden auf allen Ebenen: EMS-Training hat eine therapeutische Wirkung und schafft das Gefühl körperlichen und geistigen Wohlbefindens.

Schmerzreduktion: Rückenschmerzen sind die häufigste Erkrankung in der Bevölkerung. Eine der Hauptursachen ist eine Disbalance der Muskeln des Oberkörper, die  durch eine schlechte Körperhaltung und Bewegungsmangel verursacht werden.

XBody-EMS Training stärkt gezielt die tieferen Schichten der einzelnen  Muskelgruppen und führt automatisch  zur Linderung von Rückenschmerzen. Die Tiefenmuskulatur ist nur schwer mit herkömmlichen Methoden zu aktivieren.

Rehabilitation und Mobilität: Nach einer Verletzung oder einer Operation verringert sich das Muskelvolumen und die Kraft. Training mit XBody-EMS bietet optimale Unterstützung, wenn es um den Wiederaufbau eines bestimmten Muskels oder einer Muskelgruppe geht. Individuell abgestimmte Workouts machen dies möglich.

Ich trage einen Herzschrittmacher – Darf ich EMS-Training absolvieren?

Nein, elektronische Schrittmacher bzw. generell elektronische Implantate sind als absolute Kontraindikation zu sehen.

Ich habe Silikon- Implantate – Ist EMS-Training möglich?
Generell gilt nach der Operation eine Ruhezeit von ca. 8 Wochen, die individuell jedoch unterschiedlich ausfallen kann. Man wartet daher vor dem Trainingsstart auf die ärztliche Freigabe. Unter Aussparung der Brustelektroden kann meist relativ schnell mit dem EMS-Training begonnen werden. Je nach Position der Narbe müssen ggf. vorerst auch andere Bereiche weggelassen werden.

Kann ich während der Stillzeit EMS-Training betreiben?
Stillenden Müttern wird empfohlen vor dem EMS-Training zu stillen. Einige Babys nehmen offenbar nach dem Training die Muttermilch nicht an. Die Gründe dafür sind allerdings nicht eindeutig, da in bisherigen Untersuchungen keine Änderung in der Zusammensetzung der Muttermilch festgestellt wurde.

Wie lange nach einer Schwangerschaft muss ich mit dem EMS-Training aussetzen?
Nach einer Schwangerschaft ist EMS-Training äußerst effektiv. 2 Monate nach der Schwangerschaft steht dem Trainingsstart nichts entgegen, im Gegenteil. Durch die Schwangerschaft ist der Beckenboden besonderen Belastungen ausgesetzt. Nach der Geburt gilt es deshalb wieder die Beckenbodenmuskulatur aufzubauen (auch bei Kaiserschnitt). Generell gilt in diesem Fall weniger Intensität, häufigeres Training. (2 mal die Woche – mindestens 2 Tage Pause zwischen den Trainingseinheiten) Auf jeden Fall sollte eine Trainingsfreigabe vom behandelnden Arzt erfolgen.

Was ist EMS und wie funktioniert es?

EMS steht für „Elektro Muskelstimulation“. Aus technischer Sicht ist es ein Ganzkörpertraining mit Hilfe von Impulsstrom.

Im Alltag sendet unser Zentralnervensystem ständig elektrische Impulse um unsere Muskeltätigkeit steuern. EMS verwendet dieses natürliche Prinzip und ist in der Lage, diesen Prozess zu intensivieren, um tiefere Muskelschichten, die  durch herkömmliche Trainings schwer zu aktivieren sind, zu erreichen.

Dies wird durch Anlegen der  XBody-EMS Elektroden an der Haut und unmittelbar über dem Muskel erreicht. Alles in allem kann man EMS als  selektive Verstärkung der elektrischen Reize von außen bezeichnen.

Die Muskeln werden durch die Elektroden stimuliert. Die Kombination aus intensiver Muskelstimulation und gezielter Bewegung führt zu einer Erhöhung der Muskelspannung und erzielt enorme Trainingsfortschritte.

Ist Reizstrom beim EMS-Training gefährlich?

Nein. Training oder Therapie mit niederfrequenten Reizstrom ist nicht gefährlich. Warum? Unsere Muskeln Arbeiten ständig. Dabei wird jede Bewegung durch elektrische Ladungen begleitet. Beim Training mit Reizstrom wird diese Spannung durch den zusätzlichen Reiz von außen – direkt vom Nerv zum Muskel – lediglich verstärkt. Der Köpper empfindet diesen Reiz nicht als fremd.

Kann man EMS-Training langfristig betreiben?
Ja. Man sollte das EMS-Training ebenso auf Langfristigkeit und Regelmäßigkeit einrichten wie klassisches Training auch. Das Aufrechterhalten der Leistungsfähigkeit des Muskels ist nur bei regelmäßigen Training möglich. Setzt man das Training über einen längen Zeitraum aus, bildet sich die Muskulatur wieder zu ihrem ursprünglichen Zustand zurück. Eben wie bei klassischen Training auch.

Was sagt die Sportwissenschaft zum Thema EMS-Training?
Zahlreiche Studien u.a. der Universität Bayreuth (2002-2003), Erlangen-Nürnberg (2009) und der Deutschen Sporthochschule Köln (2008) sowie der Herzklinik Bad Oeynhausen (2010) zeigen die Effektivität des EMS-Trainings. Selbst untrainierte Menschen erzielen mit einem Zeitaufwand von 15-20 Minuten pro Woche in kurzer Zeit sicht- und spürbare Ergebnisse. Übrigens nicht nur im allgemeinen Muskelaufbau. EMS-Training funktioniert auch hervorragend, wenn bestimmte Schwerpunkte gesetzt werden sollen, z.B. Bauch, Rücken oder Gesäß. Außerdem ganz wichtig – EMS-Training stellt anders als klassisches Training keine Belastung für die Gelenke dar.

Seit wann existiert die EMS-Technologie?

Im Jahr 1902 erfand ein französischer Forscher die erste Stimulationsmaschine, die er erfolgreich eingesetzt hat, um Muskelschwund / Lähmungen behandeln.

Einige Jahre später forschten  zwei russische Wissenschaftler (Kotz und Chwilon) an der Methode, und erzielten hervorragende Ergebnisse. Ihre Experimente zeigten eine Zunahme der Muskelkraft um  30-40% mit minimalen physiologischen und mentalen Anstrengungen in einem kurzen Zeitraum. Damals wurde EMS-Training  vor allem in der  Therapie für die Behandlung und Rehabilitation von Muskel-Atrophie und Muskelungleichgewicht und im Profisport verwendet, um die Leistung der Athleten zu verbessern.

Bereits seit den 1950er Jahren wurde EMS  weitgehend  als ein wirksames Mittel für Rehabilitation eingesetzt. Professionelle Athleten konnten sich dadurch sehr schnell von ihren Sportverletzungen oder einer größeren Operation erholen. In den späten 1960er und frühen 1970er Jahren trainierte sogar Bruce Lee mit EMS . Auch in der Raumfahrt verlässt man sich auf EMS um Muskelschwund bei den Astronauten zu verhindern.

Heute ist Training mit Elektromuskelstimulation die  modernste und bewährteste Trainingsmethode,
state-of-the-art sozusagen.